AEROSOL FUMES

2010/01/16

Ich war gester in der Ausstellungseröffnung von “aerosol fumes” und es war prächtig. Hierbei handelt es sich um den Versuch die 5 besten Stencil-Künstler Berlins unter ein Dach zu bringen. Was BOHOMAZ, CZARNOBYL, EMESS, EVOL, PISA73 hier veröffentlichen ist auf technischer Ebene sowieso beeindruckend.
Dementsprechend wurde die Eröffnung auch gut und viel aufgenommen.
Doch herrausragend für mich war vor allen Bohomaz, dessen Installation in den Raum hineinzuwachsen scheint wie eine Wucherung und in ebendieser offensiven Anmutung die Lebendigkeit und den Nachdruck zeigt, der den anderen Arbeiten abgeht. Wenn man weis, wieviel Disziplin die Herstellung einer Schablone kostet, sowie der planerische oder improvisierte künstlerische Prozess um dann ein solch unangepasstes und lebendiges Werk zu schaffen gleicht der Punkt zwischen “schaffen” und “fertig” dem Zentrum einer Punktspiegelung. Doch das ist nur eine Ebene, die mir besonders imponiert hat. Das Werk ist keineswegs zweidimensional. Doch die kunstmarkttauglichen Dechiffrierungen reichen hier bei weitem nicht aus, um alle Level zu erfassen. Dieses Werk lebt beim Betrachten.
Aber ich will mich kurz halten. Daher einfach ein Foto und der Link:

AEROSOL FUMES

Also geht hin, lasst euch umwerfen, steht wieder auf und lasst euch verzaubern! Eine gute Ausstellung!!! I’ve been to the Vernissage of “AEROSOL FUMES”.

It’s been Awesome! It’s the attempt to bring the five best berlin stencil-artists BOHOMAZ, CZARNOBYL, EMESS, EVOL, PISA73 together in one exhibition. On the technical level they all succeed to impress anyway. Accordingly, the opening was received well and full of people. The Artist that impressed me most was Bohomaz, whose installation in the room seems to grow like vines in his very offensive expression. It shows the vitality and appearance that i miss in the other work. If you know how much discipline is needed to produce a stencil and the hard work of an artistic progression just to end in such an unique, and lively work defines the dot between “work” and “finished” as the center of a point reflection. But this is only one aspect that has impressed me particularly. The work is far from two-dimensional. But deciphering the work with the usual methods that the artbusiness does is far from sufficient to cover all levels. This artwork lives from watching.
But I will keep short. Therefore, just a photo and the link:
AEROSOL FUMES

“Día de Muertos” 02

2009/12/30

Als meine Tochter sah, dass ich kleine Figuren modelliere, wollte sie dass ich sie, meine Frau und mich auch mache! Ich fragte: “Wirklich?”. Aber sie wollte es so. Jetzt schaut sie das Ding jeden Morgen beim Frühstück an und findet’s super! Also, ich präsentiere: Meine FAMILIE!

when my daughter saw that I modeledsmall figures, she wanted me to do my family, too. I wondered and asked: ” Really? “. But she where positive. Now she looks at the thing each morning with the breakfast and thinks it’s awesome! Thus, I present: My FAMILY!

“Día de Muertos” 01

2009/12/30

I did it!
Finished!

Weinachts kunst Christmas Art

2009/12/14

Jedes Jahr der selbe Stress. Weinachten. Trotzdem immer wieder gerne. Ein paar Freunde bekommen dieses Jahr ein “Día de Muertos”-Portrait. …Ja, ich weis der DdM ist anm 30 Okt. und nein, ich bringe nix durcheinander. Ich tue es trotz DEM!

Jedenfalls habe ich für alle Fälle (hehe…) ein paar Köpfe vorproduziert.

The same procedure every Year! But, hey, i also like Christmas in a way and so i did it again. I made some”Día de Muertos”-portraits for some of my Friends. No, i’m not confusing some holidays here. I just wanted it to be like that! Hope you like the first impression of loose headz!

Erste arbeit nach der Diaspora

2009/11/30

Einer der ersten Comics nachdem ich im Krankenhaus lag!

One of the first Comics after beeing in the Hospital.

1st.panel: “Have you seen the new STARTREK-film?”

2nd.panel: “Awesome FX, right?”

3rd.panel: “Those Cyborgs where great! All these wires, tubes and displays.”

4th.panel: “…”

Hilda Art 05

2009/11/23

Frisch out-of-the-Markers:

Hilda hat im Musikladen angefangen etwas zu zeichnen, und musste es unbedingt zu ende zeichnen, als sie wieder zu Hause war. Ich sollte zusehen. Einer meiner Marker kam auch wieder zum Einsatz (Ich muss die Dinger endlich in einem Tresor aufbewaren!).
Ob das Bild etwas über die vorher gehörte Musik aussagt? Sieht in meinen Augen jedenfalls nicht nach “Broadway Boogie Woogie” aus. Mir egal, ich finde das Bild sehr gut!

Kreativ mit Nachwuchs

2009/10/22

Meine Tochter und ich haben ein Villa Kunterbuntspielzeug gebastelt!

Another father/daughter Collab.:

Zeichenduo

2009/08/23

Wenn ich zu hause zeichne kommt Hilda rein und sagt “Hilda auch zeichnen!”
Tja, und was soll man da machen? Ich heb sie hoch auf den Schoss und schwups hat sie meinen Zeichenstift in der Hand. Der Pappa ist dann immer ganz hin und hergerissen zwischen Förderung der frischen Neugier und der Sorge um den guten Zeichenstift. Die Förderung überwiegt natürlich.

When I draw at home sometimes Hilda comes in and says, “Hilda also draw!”
Well, what can you do? I lift her up on my lap, and she instantly has my pencil in hand. Then the Pappa is always torn between promoting the curiosity and concern for the good pen. The promotion of course, is predominant.

der Winter

2009/07/27

Könnta euch letztes Jahr noch erinnern an das erste Schneegestöber?

Ich sage euch, das war wiederlich. Ever wat solls! Hamwa dannn comic jemacht.

Old Stuff

2009/07/27

Ich habe eine Erkältung und kann daher nicht so gut konzentriert arbeiten. Daher sortiere ich zum Beisspiel meine Altlasten und lade hier ein paar comics hoch, von denen ich denke: “Det könnt noch eenen jehm, dn det interessiert.

Beginnend, so testweise mit einem Comic, den ich während eines Zeichenkurses improvisiert habe, um zu zeigen, was ein Yonkoma(Vierbild)manga ist.
Keen Klassicker, aber latürnich immer noch aktuell.

I got the flu lately and now the only work i can concentrate myself to is: grinding through my archives and deliver stuff to the public.
I hope you can enjoy!

This strip was an improvised example of how to make a 4panel-manga(yonkoma).